Ebern - Verfahren 03

Interkommunale Zusammenarbeit

Die Kommunen Ebern und Pfarrweisach haben im Verfahren 03 für den Breitbandnetzausbau eine interkommunale Zusammenarbeit beschlossen. Anbieter haben somit die Möglichkeit Synergien zu nutzen, die durch einen zeitgleichen Ausbau des Netzes in den Gemeinden entstehen.

Kooperationsvertrag für Verfahren 03

Stellungnahme der Stadt Ebern bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR).

Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung im Verfahren 03 (veröffentlicht: 06.12.2016)

Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in den von der  Stadt Ebern  definierten Erschließungsgebieten im Rahmen der Richtlinien zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

Hinweis: Es wurde nur LOS 2 (Fierst) vergeben. Die LOSE 1 und 3 wurden aufgehoben. Hierfür soll ein Förderantrag im Bundesförderprogramm gestellt werden.

Bekanntmachung des Auswahlverfahrens 03 - Start des Teilnahmewettbewerbs (veröffentlicht am 01.08.2016)

Die Stadt Ebern gibt hiermit den Start des Auswahlverfahrens bekannt. Interessierte und qualifizierte Anbieter sind nun aufgefordert, sich am Teilnahmewettbewerb, der am Freitag, 16.09.2016, 11:00 Uhr (Posteingang Stadt Ebern) endet, zu beteiligen.

Die Teilnahmeanträge sind bis zum 16.09.2016, 11:00 Uhr einzureichen.

Ergebnis der Markterkundung 03 vom 03.05.2016 - 07.06.2016 (veröffentlicht am 01.08.2016)

Markterkundungsverfahren 03 – Anfrage

Allgemeine Markterkundung  (veröffentlicht am 29.04.2016) 
im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau  von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Stadt Ebern gemäß Nr.  4.3 ff. BbR im Rahmen der Markterkundung Netzbetreiber um Stellungnahme zu bitten:  Zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu aktuellen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind. Die Stadt Ebern bittet daher, bis spätestens 07.06.2016 zu nachfolgenden Punkten Stellung zu nehmen:

 

Technische IST-Erfassung (veröffentlicht am 29.04.2016)  

Die Darstellung der technischen IST-Versorgung finden Sie hier:

Ebern - Verfahren 02

Interkommunale Zusammenarbeit

Die Kommunen Ebern, Pfarrweisach und Rentweinsdorf haben für den Breitbandnetzausbau eine interkommunale Zusammenarbeit beschlossen. Anbieter haben somit die Möglichkeit Synergien zu nutzen, die durch einen zeitgleichen Ausbau des Netzes in den Gemeinden entstehen.

Kooperationsvertrag für Verfahren 02

Stellungnahme der Stadt Ebern bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR).

Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung im Verfahren 02

Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in den von der  Stadt Ebern  definierten Erschließungsgebieten im Rahmen der Richtlinien zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

Hinweis: Es wurden nur die LOSE 1-4 vergeben. LOS 5 wurde in diesem Verfahren aufgehoben.

Bekanntmachung Fristverlängerung

Die Stadt Ebern gibt hiermit eine Fristverlängerung zur Abgabe der Angebote für das Verfahren 02 bis zum 28.08.2015, 12:00 Uhr, bekannt.

Auswahlverfahren – Bekanntmachung

Die Stadt Ebern führt ein Auswahlverfahren zur Ermittlung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in dem von der Kommune definierten Erschließungsgebiet im Rahmen der Richtlinie zur „Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie-BbR)“ in der Fassung vom 10.Juli 2014, Az.:75-O 1903-001-24929/14 durch.
Die Unterlagen der Bekanntmachung werden nachfolgend zum Download bereitgestellt.

Die Teilnahmeanträge sind bis zum 17.04.2015, 12:00 Uhr einzureichen.

Ergebnis des Markterkundungsverfahrens

Die von der Stadt Ebern durchgeführte Markterkundung hat ergeben, dass kein Netzbetreiber einen eigenwirtschaftlichen Ausbau plant.

Markterkundungsverfahren – Anfrage

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen mit Übertragungsraten von mind. 50 Mbit/s im Download an.

Die Stadt Ebern  veröffentlicht eine Anfrage zu den Ausbauplänen der Netzbetreiber. Mit ihr soll abgefragt werden, ob sich Betreiber elektronischer Kommunikationsnetze ohne finanzielle Beteiligung Dritter in der Lage sehen, zu marktüblichen Bedingungen bedarfsgerechte Breitbanddienste im zu versorgenden Gebiet anzubieten.

Die Stadt Ebern fragt außerdem in den "weißen Flecken" der Grundversorgung die Netzbetreiber im Erschließungsgebiet einzeln zu ihren Ausbauplänen und zu ihren Ausbauaktivitäten der nächsten drei Jahre schriftlich an. Die detaillierte Anfrage finden Sie in der u.a. Bekanntmachung (PDF-Dokument).

Die Ist-Versorgung und das vorläufige Erschließungsgebiet sind in folgender Karte dargestellt.

Die Frist läuft bis zum 30.01.2015.

Ebern - Verfahren 01

Interkommunale Zusammenarbeit

Die Kommunen Ebern, Pfarrweisach und Rentweinsdorf haben für den Breitbandnetzausbau eine interkommunale Zusammenarbeit beschlossen. Anbieter haben somit die Möglichkeit Synergien zu nutzen, die durch einen zeitgleichen Ausbau des Netzes in den Gemeinden entstehen.

Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet (Verfahren 01)

Zur Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR) wurde für die Stadt Ebern das endgültige Erschließungsgebiet für das Verfahren 01 veröffentlicht. Der Fördersteckbrief mit der Karte des Ausbaugebietes und die Projektbeschreibung wird auf dem Portal des Breitbandzentrums veröffentlicht.

Kooperationsvertrag

Stellungnahme der Stadt Ebern bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR).

Zuwendungsbescheid

Die Stadt Ebern hat für das Verfahren 01 am 29.02.2016 den Förderbescheid durch den Bayerischen Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimaterhalten, Dr. Markus Söder und Herrn Staatssekretär Albert Füracker in Nürnberg überreicht bekommen.

Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung

Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in den von der  Stadt Ebern  definierten Erschließungsgebieten im Rahmen der Richtlinien zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

Bekanntmachung zum Auswahlverfahren

Mit der Bekanntmachung zum Auswahlverfahren suchen wir nun nach einem geeigneten Kooperationspartner, der gemeinsam mit uns die Wünsche und Bedürfnisse unserer Bürgerinnen und Bürger im Erschließungsgebiet realisieren kann.

Der vom Zuwendungsempfänger mit dem Aus- oder Aufbau eines NGA-Netzes zu beauftragende Netzbetreiber ist im Wege eines wettbewerblichen Verfahrens zu ermitteln. Die Bekanntmachung erfolgt zeitgleich mit der Veröffentlichung der Ergebnisse der Markterkundung. Die Stadt Ebern schafft damit  im eigenen Zuständigkeitsbereich die tatsächlichen und rechtlichen Voraussetzungen, damit der Aus- oder Aufbau des NGA-Netzes erfolgen kann.

Die Teilnahmeanträge sind bis zum 02.10.2014, 11:00 Uhr einzureichen.

Ergebnis des Markterkundungsverfahrens

Die von der Stadt Ebern durchgeführte Markterkundung hat ergeben, dass kein Netzbetreiber einen eigenwirtschaftlichen Ausbau plant. 

Markterkundungsverfahren

Die Stadt Ebern veröffentlicht eine Anfrage zu den Ausbauplänen der Netzbetreiber. Mit ihr soll abgefragt werden, ob sich Betreiber elektronischer Kommunikationsnetze ohne finanzielle Beteiligung Dritter in der Lage sehen, zu marktüblichen Bedingungen bedarfsgerechte Breitbanddienste im zu versorgenden Gebiet anzubieten.

Die detaillierte Anfrage finden Sie anbei.

Die Frist läuft bis zum 07. März 2014.

Die Stadt Ebern fragt außerdem in den „schwarzen Flecken“ der Grundversorgung (vgl. Nr. 4.1.3 BbR) die Netzbetreiber im Erschließungsgebiet einzeln zu ihren Ausbauplänen für die kommenden drei Jahre und zu ihren Ausbaumaßnahmen der letzten drei Jahre schriftlich an.

Das Erschließungsgebiet sowie das Ergebnis der Ist- und Bedarfsermittlung sind im Abschnitt „Ergebnis der Ist- und Bedarfsermittlung“ dargestellt.

Ergebnis der Ist- und Bedarfsermittlung

Die Stadt Ebern hat eine Ist-Analyse zur Breitbandversorgung und eine Bedarfsermittlung durchgeführt. Diese hat ergeben, dass 1 Unternehmen i. S. v. § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream hat. Bei einem Teil des Erschließungsgebietes handelt es sich um Gewerbegebiete. Der Ausbaubedarf liegt bei mindestens 50 Mbit/s im Downstream. Die entsprechenden Gewerbegebiete sind in der unten angefügten Karte rot markiert.

Die Stadt Ebern hat auf dieser Grundlage entsprechend der Lokalisierung dieses Bedarfs ein Erschließungsgebiet für den Aufbau eines NGA-Netzes festgelegt.

Das Erschließungsgebiet sowie das Ergebnis der Ist- und Bedarfsermittlung sind aus folgender Karte ersichtlich:

Breitbandförderung - jetzt Bedarf melden

Unternehmen sind aufgefordert, ihren Bedarf zu melden.

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten an und gewährt hierfür einen staatlichen Zuschuss.

Die Stadt Ebern hat ein vorläufiges Erschließungsgebiet festgelegt, in dem Bedarf für den Ausbau eines NGA-Netzes bestehen könnte. Das Erschließungsgebiet umfasst folgende Stadtteile der Stadt Ebern gemäß der beigefügten Karte: Frickendorf, Fischbach, Eyrichshof, Ruppach, Reutersbrunn und Eichelberg. Grundlage für eine Erschließung ist der entsprechende Bedarf der in diesem Gebiet angesiedelten Unternehmen gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG).

Besteht ein Ausbaubedarf, sollen grundsätzlich alle Anschlussinhaber (Privathaushalte und Unternehmer) im Erschließungsgebiet mit einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream versorgt werden, zumindest aber mit einer Übertragungsrate von mindestens 30 Mbit/s im Downstream. Der Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream derjenigen Unternehmer, die diesen Bedarf glaubhaft gemacht haben, muss stets befriedigt werden.

Wir wollen die Erhöhung der verfügbaren Bandbreite schnellstmöglich vorantreiben. Hierzu sind gemäß Förderrichtlinie verschiedene Verfahrensschritte nötig, die sukzessive abgearbeitet werden müssen. Zu Beginn steht die Feststellung des Bedarfs nach Hochgeschwindigkeitsinternet im Gemeindegebiet.

Da die tatsächlich verfügbare Geschwindigkeit von der zugesicherten Geschwindigkeit des Anbieters oft abweicht, ist ein Test erforderlich. Die aktuelle Übertragungsgeschwindigkeit kann auf der Internetseite www.initiative-netzqualität.de/startseite oder unter www.speed.io gemessen werden.

Unternehmen der Stadt Ebern sind nun aufgefordert, ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet bis 22. November 2013 zu melden. Nutzen Sie hierfür das unten angefügte Formular.

Für Rückfragen steht Ihnen der Breitbandpate der Verwaltungsgemeinschaft Ebern, Herr Dirk Suhl, zur Verfügung:

Tel: 09531 / 629 44
Fax: 09531 / 629 55
E-Mail: dirk.suhl(at)ebern.de

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe!

 

Kooperationspartner